Öl-Mobil gegen E-Mobil – Eine Industrie erfindet sich neu

Im Mittelpunkt der Filmproduktion „Öl-Mobil gegen E-Mobil“ stehen die spektakuläre Erdumrundung in einem Flugzeug, das Tag und Nacht ununterbrochen ausschließlich mit Solarstrom fliegen kann und aktuelle Entwicklungen in der Elektromobilität.

Am 9. März 2015 startete der Schweizer Wissenschaftler und Abenteurer Bertrand Piccard sein Projekt „Solar Impulse“: eine Erdumrundung ohne einen einzigen Tropfen Kerosin. Die Dokumentation begleitet ihn auf seinen Flugetappen durch Indien, China, Japan bis nach Hawaii – wohin das Flugzeug nur mit knapper Not gelangte.

Dieser Rekordflug bildet aber nur der Rahmen für eine umfangreiche Recherche zum Thema „Solarenergie“, die sich vorrangig mit der Situation in Österreich sowie im deutschsprachigen Raum befasst.

Zukunftsforscher sind sich einig, dass schon in naher Zukunft weltweit große Veränderungen in der Mobilität „keinen Stein auf dem anderen“ lassen werden.

In den USA und in China setzen sich Elektrofahrzeuge in exponentiellem Wachstum immer stärker durch. Sie sind nicht nur aus Umweltgründen „in“, sondern werden vor allem wegen des Fahrgefühls geschätzt. Eine Revolution.

Wie geht es bei uns weiter? Ist die Autoindustrie auf die Entwicklung vorbereitet?

Bei näherer Betrachtung zeigt sich, dass zwar die Technik schon ausgereift ist, aber immer noch alte Vorurteile gegenüber Elektroautos gepflegt werden: zu geringe Reichweite, nur für den Stadtverkehr geeignet, kein Ladenetz usw. Es scheint, dass die Autoindustrie im E-Bereich eher auf der Bremse steht.

Doch andere Unternehmen, Zulieferfirmen und Betriebe, die bislang nichts mit Automobilen zu tun hatten, erkennen den Trend und etablieren sich in der Mobilitätsindustrie. Der Aufzughersteller „Schindler“ setzt zum Beispiel ganz auf die E-Karte – und sponsert auch Piccards „Solar Impulse“-Projekt.

„E-Mobil gegen Öl-Mobil“ ist zu einem spannenden Kampf „David gegen Goliath“ geworden. Es geht um ein Milliardengeschäft.

Die Dokumentation „Öl-Mobil gegen E-Mobil“ entstand in einer Kooperation der Filmproduktionsfirmen „SH Productions“ und „Visualize“.

Laufzeit: ca. 45 Minuten

Sprecherin: Angelika Lang
Regie: Wolfgang Scherz
Schnitt: Martin Steffens
Text: Werner Huemer

 

Bekannte Ausstrahlungstermine im Fernsehen:

August 2015
ORF III, 10. August 2015, 21.55 Uhr
ORF III, 11. August 2015, 2.00 Uhr
ORF III, 11. August 2015, 13.05 Uhr