WWW – die WissensWerteWelt

Feb 3, 2018

Wahre Liebe war's wohl nicht …


Puccinis „Madama Butterfly“ ist meine Oper des Monats.

Kategorie: Neuigkeiten

„Madama Butterfly“ gehört zu den am häufigsten aufgeführten und am öftesten auf Tonträgern dokumentierten Werken des italienischen Komponisten Giacomo Puccini (1858–1924). Die Oper wurde im Februar 1904 in der Mailänder Scala uraufgeführt – damals noch in einer zweiaktigen Fassung. Die Uraufführung der bis heute gespielten dreiaktigen Version folgte im Mai 1904; weitere Revisionen des Werkes durch Puccini folgten im Jahr 1905.

Die Grundlage für das Libretto, das Giuseppe Giacosa (1847–1906) und Luigi Illica (1857–1919) für den italienischen Meister verfassten, lieferten die gleichnamige Tragödie des US-amerikanischen Dramatikers und Drehbuchautors David Belasco (1853–1931) und der Roman „Madame Chrysanthème“ des französischen Schriftstellers Pierre Loti (1850–1923).

Die tragische Oper „Madama Butterfly“ spielt um 1900 in Nagasaki und beschreibt die unglückliche Liebe einer jungen Geisha zu einem in Japan stationierten amerikanischen Marineoffizier.

Lesen Sie hier eine Inhaltsangabe auf der Grundlage der Textdichtung.