„Leben hat keinen Anfang und kein Ende“


Roland R. Ropers ist Kultur- und Sprachphilosoph sowie Autor und Herausgeber mehrerer Bücher zu weltanschaulichen Themen. Er war Freund und Weggefährte des berühmten Quantenphysikers Hans-Peter Dürr (1929–2014) und stand (nicht nur) als Autor in Kontakt mit bedeutenden spirituellen Persönlichkeiten wie Hugo Makibi Enomiya-Lassalle (1898–1990) und Bede Griffiths (1906–1993).

In dem Interview geht es um diese Kontakte, um Wirklichkeit und Realität, Heilung und Erwartungslosigkeit, Liebe und Angst, Wissen und Bewusstsein, um Brückenschläge zwischen Religion und Naturwissenschaft sowie um die Bedeutung der Erwartungslosigkeit und … des Todes.

Eine Kurzfassung des Interviews ist hier zu sehen: