WWW – die WissensWerteWelt

Mai 5, 2019

Das Leben ist kein Liebesroman


Tschaikowskis Meisterwerk „Eugen Onegin“ ist meine „Oper des Monats“.

Kategorie: Neuigkeiten


„Eugen Onegin“ ist die bekannteste Oper des russischen Komponisten Pjotr Iljitsch Tschaikowski (1840–1893). Ihre Uraufführung fand am 29. März 1879 in Moskau statt, zunächst durch Schüler des Moskauer Konservatoriums. Erst knapp zwei Jahre danach, am 1. Januar 1881, fand die Aufführung der „lyrischen Szenen“, wie Tschaikowski sein Werk beschrieb, vor großem Publikum im Bolschoi-Theater statt. Die Oper war sofort ein großer Erfolg und wurde bald auch international bekannt. Die deutsche Erstaufführung fand 1892 in Hamburg statt – unter der Leitung von Gustav Mahler (1860–1911) und, wie überliefert ist, „im Beisein des höchst zufriedenen Komponisten“.

Als literarische Vorlage diente dem Komponisten und seinem Co-Librettisten Konstantin Schilowskij (1848–1893) der gleichnamige „Versroman“ Alexander Puschkins (1799–1837), der als russischer Nationaldichter und Begründer der modernen russischen Literatur gilt.

„Eugen Onegin“ erzählt von einer unerfüllten Liebe vor dem Hintergrund der kulturellen Situation in Russland um 1820, auch die Oper spielt in dieser Zeit.

Lesen Sie hier eine Werkeinführung, die sich an der Textdichtung orientiert.