WWW – die WissensWerteWelt

Nov 3, 2019

Retter der Musik


Hans Pfitzners „Palestrina“ ist meine Oper des Monats.

Kategorie: Neuigkeiten

„Palestrina“ ist das erfolgreichste Bühnenwerk des deutschen Komponisten Hans Pfitzner (1869–1949). Die „musikalische Legende“, zu der Pfitzner selbst das Libretto verfasste, entstand zwischen 1912 und 1915 und wurde am 12. Juni 1917 im Münchner Prinzregententheater uraufgeführt.

Das Werk spielt im 16. Jahrhundert in Italien (Rom und Trient) und thematisiert das Verhältnis zwischen Künstler und Welt.

Im Mittelpunkt von Pfitzners Bühnenwerk steht eine historische Figur, der Komponist Giovanni Pierluigi da Palestrina (vermutlich 1525–1594). Dessen bekanntestes Werk ist die „Missa Papae Marcelli“, die lange Zeit immer zum Anlass der Papstkrönung gesungen wurde.

Einer Überlieferung zufolge habe dieses herausragende musikalische Werk die auf dem Konzil von Trient (1545–1563) geforderte Abschaffung von Kirchenmusik während eines katholischen Gottesdienstes verhindert. Diese Überlieferung – sie gilt heute als historisch falsch – nahm Pfitzner als Grundlage für sein Bühnenwerk.

Lesen Sie hier eine Werkausgabe mit direktem Link zu einem Ausschnitt mit Kammersänger Bernd Weikl (als Morone), veröffentlicht auf seiner YouTube-Playlist „Wagner und seine deutschen Zeitgenossen“.