6. April 2020

Nahtoderfahrungen wissenschaftlich ergründen

Enno Edzard Popkes im Gespräch (2016)

Sowohl Naturwissenschaften als auch traditionelle Religionen haben um Nahtoderfahrungen bisher einen eher großen Bogen gemacht. Nach wie vor ist die Sterbeforschung eher etwas für Außenseiter oder wissenschaftliche Grenzgänger. Enno Edzard Popkes will das ändern.

Popkes ist Professor für Geschichte und Archäologie des frühen Christentums und seiner Umwelt an der Universität Kiel und Vorstand des Deutschen „Netzwerks Nahtoderfahrung“. Er sucht die interdisziplinäre Zusammenarbeit im Bereich der Wissenschaft – und sieht in Nahtoderfahrungen eine Chance zur Weiterentwicklung der Religionen und das Potential für grundlegende Änderungen in unserem Weltbild.