19. Mai 2024

In Arbeit: Neue Doku zum Thema „Nachtodkontakte“

Ich arbeite aktuell an einer 50-Minuten-Filmdokumentation zu einem besonders spannenden Thema: Nachtodkontakte. Internationale Studien zeigen, dass es vor allem im engeren Familienkreis sehr häufig vorkommt, dass nach dem Tod eines Angehörigen dessen Präsenz wahrgenommen wird. Manchmal entwickelt sich aus diesen Kontakten sogar eine Art Kommunikation.

Besonders bemerkenswert ist im Umfeld dieser Nachtodkontakte eine auffallende Häufung von Zufällen. Immer wieder wird von Ereignissen berichtet, die so eindrucksvoll sind, dass sie Hinterbliebene von einem Leben nach dem Tod überzeugen, weil sie in den Gegebenheiten eindeutige „Zeichen aus dem Jenseits“ sehen.

Die neue Doku hat den Titel „Nach dem Tod, wenn sich die Zufälle häufen“. Sie beleuchtet anhand eines Beispiels in Nepal auch das bemerkenswerte Phänomen, dass Zufallsereignisse in anderen Kulturkreisen als ganz normale Signale eines Verstorbenen betrachtet werden, während im „aufgeklärten“ Westen zunächst meist einfach skeptisch die Nase gerümpft wird,  wenn jemand von solchen Begebenheiten berichtet. Und der Film dokumentiert unter anderem auch die Nachtod-Kontakte eines Managers zu seiner verstorbenen Mutter, die ihm ein völlig fremder Arzt auf unerwartete und erschütternde Weise bestätigte.

Das Thema „Wie Nachtodkontakte Hinterbliebene beeinflussen“ (so der Untertitel der Doku) beschäftigt auch Ärzte und Philosophen. Sie kommen in dem Film ebenfalls zu Wort. Mein Motto: Offenheit gegenüber nicht alltäglichen Bewusstseins-Phänomenen – aber auf dem Boden von seriöser journalistischer Berichterstattung, also ohne nur auf Sensationen abzuzielen und ohne ein Weltbild „verkaufen“ zu wollen.

Die Dokumentation wird im Oktober sowohl in einer deutschen als auch in einer englischsprachigen Version auf „Thanatos TV“ Premiere haben. Mehr darüber demnächst!