25. Juli 2021

Vom Unterschied zwischen dem leuchtenden, wärmenden, strahlenden Licht und einem schwarzen Strich …

Heute ging ein neuer Beitrag in meiner Kurzfilm-Reihe „Gedanken zum Leben“ online, mit deren Veröffentlichung ich vor etwa zwei Jahren begonnen habe.

Die Idee dahinter war und ist, den Fokus auf bemerkenswerte Aussagen zu richten, die im Zuge meiner Interviews geäußert wurden, die für sich stehen und zum Nachdenken anregen können.

So wird diese Reihe von höchst unterschiedliche Persönlichkeiten geprägt, sowohl aus dem Bereich der Naturwissenschaft (Ernst Peter Fischer, Harald Lesch, Rupert Sheldrake …) wie auch aus der Kunst (André Heller, Wolfgang Beltracchi, Bo Katzman), der Philosophie (Godehard Brüntrup, Eckart Ruschmann), Psychologie (Elisabeth Lukas, Michael Lehofer), Soziologie (Hartmut Rosa) oder einfach von Menschen, die im Bereich der Medizin oder Lebenshilfe engagiert sind.

Bereits mehr als 30 Kurzfilme haben sich bisher angesammelt. Die neueste Veröffentlichung ist dem bekannten deutschen Wissenschaftsjournalisten und -publizisten Ernst Peter Fischer gewidmet – und seiner Kritik am Bildungssystem. Titel: „Vom Unterschied zwischen dem leuchtenden, wärmenden, strahlenden Licht und einem schwarzen Strich …“